Einführung von ERA-Zielvereinbarungen bei Johnson Controls, Standort Solingen

Mit dem Entgeltrahmenabkommen (ERA) besteht die Möglichkeit, für alle oder Teile der tariflich Beschäftigten tariflich geregelte entgeltbezogene Zielvereinbarungen in Form von Leistungsvereinbarungen (sog. Zielvereinbarung I) oder Zielvereinbarungen auf der Grundlage von Leistungsbeurteilungen (sog. Zielvereinbarung II) abzuschließen (§ 9 ERA).

Am Standort Solingen Merscheid der Firma Johnson Controls wird im Rahmen einer Pilotphase die Einführung von ERA-Zielvereinbarungen für die Tarifbeschäftigten erprobt. In dieser Testphase wird über die Dauer von 1 Jahr die Anwendung von Zielvereinbarungen in einer realen Arbeits- und Zeitsituation getestet und die Möglichkeit genutzt, Erfahrungswerte in die Anwendung einfließen zu lassen. Die Pilotphase erfolgt im den gesamten Betrieb des Standortes Solingen und erfasst alle tariflichen Beschäftigten: insgesamt sind rund 120 Beschäftigte an der Pilotphase beteiligt.

Es ist zu überprüfen, ob die Einführung von Zielvereinbarungen für die Tarifbeschäftigten ein sinnvolles Instrument der Personalführung darstellt und gleichermaßen die von den Beschäftigten gewünschten Motivationsanreize bietet. Bei den betroffenen Beschäftigten können Ängste und Unsicherheiten in Bezug auf ihre Leistungsbemessung, Aufgabenerledigung, Stellung oder Entgeltsituation entstehen, so dass neben den operativen und entgeltrelevanten Indikatoren auch auf der personellen Ebene eine Überprüfung der Wirkungen und Effekte von Zielvereinbarungen vorgenommen wird. Erst am Ende der Pilotphase und nach Auswertung der gemachten Erfahrungen und generierten Ergebnisse von Wirkungen der Zielvereinbarungen wird über die Fortführung bzw. Realeinführung der Zielvereinbarungen für Tarifbeschäftigte befunden.

Laufzeit:
Laufend bis 09/2016

Auftraggeber:
Johnson Controls, Solingen

Projektverantwortung:
Claudia Niewerth

Beteiligte des Projektes:
Betriebsrat Johnson Controls, HR Johnson Controls

<<< zurück

© storm - Fotolia.com